2007

Die positive CeBIT 2007

- Mehr Fachbesucher als im Vorjahr
- Investitionen in Höhe von elf Milliarden Euro angeschoben
- Partnerland Russland profiliert sich als ITK-Nation

- 480 000 Besucher (ein Plus von über zehn Prozent)
- rund elf Milliarden Euro geplante Investitionen
- Russland (diesjähriges Partnerland) profilierte sich mit rund 170 Ausstellern
- herausragendes Kongress-Programm.
- 106 000 ausländische Besucher
- Besucher aus über 100 Ländern
- 6 153 Aussteller
- 77 Aussteller-Ländern

 

Tauchfahrten

Die Kehrseite dieser Superlativen sind die Beobachtungen der Besucher, die sich selten so im Stich gelassen fühlten von den Softwaremilliardären ... wie dieses Mal. Die größten wie Corel und Adobe waren gar nicht erst angereist ... und wer glaubte, auf der weltgrößten Computermesse ein paar helfende Tipps bei Microsoft zu bekommen ... für den vor 2 Wochen erstandenen nagelneuen PC mit dem Betriebssystem XP ... der wurde mit Emailadressen abgespeist, auf denen er sich (am besten auf English) diverse Tipps holen könnte.

Lichtblicke

Diese Nachlässigkeit haben die ersten 'Großen' bereits bereuht, und es bleibt zu hoffen, dass die Lektion noch andere Dimensionen annimmt. Wer sich nämlich in seiner schäumenden Wut sagte: Sauer macht lustig ... und sich nach anderen Neuerungen umschaute ... der wurde überfündig im LINUX PARK der Halle 5. Hier ging es zu wie vor 20 Jahren, wo die Softwarehersteller noch selbst mit Leib und Seele dabei waren.
So konnte man auch im LINUX PARK mit Firmenchefs reden, sich animieren lassen, vergleichen ...

 

Wie geht das an?

Da will Microsoft einem User für 380 EUR ein neues Betriebssystem verkaufen, für das es noch nicht einmal genügend Treiber gibt, um die alte Peripherie zum Laufen zu bekommen ... und für das soeben erworbene Betriebssystem XP gibt es keinen Support mehr ...
Da geht man ein paar Hallen weiter und bekommt in bester Stimmung der Standführer (siehe rechtes Bild) höfliche und nette Auskünfte über die gesamte LINUXpalette, die der Windowswelt kaum nich hinterher hinkt: DTP und Office vom Feinsten ... und das alles kostenlos und ganz regulär ?!?!?!?!

FAZIT

Man wird sehen, welchen Schluss die Besucher daraus ziehen werden ... unser Fazit heißt auf jeden Fall: Für Sie, unsere Kunden, werden wir uns natürlich auch weiterhin auf den Windowsflügeln durch die Seminarwolken schwingen.
Für die Agentur und den Privatbereich jedoch wurden auf dieser Messe die Weichen für die große Migration gestellt. Und das bedeutet: Sideware goes LINUX.

Der Messbesuch hat sich alo einmal wieder gelohnt - daran gibt es keinen Zweifel ...
mehr im Sideware Journal

 
Die Umstrukturierung auf Inhouseschulungen bedeutet für uns ab sofort: Niedrigere Investitionen für Räumlichkeiten, Hardaware und Software. Diese Einsparungen wollen wir an Sie in vollem Umfang weitergeben in unseren neuen ermäßigten Honoraren.